Stresspunktmassage nach Jack Meagher – Claus Teslau

Stresspunktmassage

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich schon seit Jahren besitze und meiner Meinung nach sehr hilfreich ist.
Mittlerweile gibt es eine Neuauflage des Buchs. Ich gehe jedoch davon aus, dass die neue Auflage nicht schlechter ist als meine.

Klapptext:
Claus Teslau hat sich auf die Behandlung von Pferden mit der Stresspunktmassage spezialisiert, die der Amerikaner Jack Meagher vor Jahren für die Therapie von Sport- und Freizeitpferden entwickelt hat. Ziel dabei ist es, muskuläre Verspannungen beim Pferd zu finden und mit manueller Technik zu beseitigen, um so dessen Beweglichkeit zu fördern und somit das allgemeine Wohlbefinden des Tiers zu verbessern. Dieser Titel bietet auch medizinisch nicht versierten Lesern einen optimalen Einstieg in die Stresspunktmassage. Er gibt einen Überblick über Haupteinsatzgebiete, Möglichkeiten, Behandlungstechniken und auch Risiken. Anhand von Bildern und Muskelskizzen werden alle Stresspunkte und ihre Lage leicht verständlich erläutert, so dass der Leser nach der Lektüre sein Pferd gezielt behandeln kann. Claus Teslau hat das System von Jack Meagher um einige Stresspunkte erweitert und macht Vorschläge, mit welchen Dehnübungen die Massage sinnvoll ergänzt werden kann. Speziell Pferdephysiotherapeuten zeigt der Autor zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten. Er gibt Hinweise zum Einsatz von geeigneten Massagegeräten, therapeutischem Ultraschall und Wärme in Verbindung mit der Stresspunkttherapie.

Wer so ein „Problempferd“ (aufgrund des Kniebruchs) besitzt wie es bei Blue der Fall ist, der wird praktisch gezwungen sich mit dem Körper des Pferdes genauer auseinander zu setzen.
Der Körper des Pferdes ist irgendwo komplex. Das Pferd ist recht groß und Probleme entstehen an allen Ecken und Kanten. Manchmal erkennt man die Probleme oder aber man erfühlt sie und dann?
Wie behebe ich das Problem?
Wenn wir uns mit dem Thema befassen, so können wir selbst eine Menge kleiner Probleme beheben. Oder wenn wir ein Pferd haben, welches körperlich oder aufgrund einer Krankheit/eines Unfalls Beschwerden hat, so können wir dauerhaft das Problem einigermaßen in den Griff bekommen.

Wie? Indem wir uns mit dem Körper auseinandersetzen und lernen.
Nun hat man entweder einen kompetenten Physiotherapeuten an der Hand oder aber man holt sich ein Buch (im Idealfall hat man natürlich beides).
Ich bin ehrlich, viele Bücher habe ich nicht und nicht alle finde ich immer hilfreich.
Doch ich kann dieses Buch wirklich empfehlen, da es mir persönlich sehr viel gebracht hat.
In dem Buch „Stresspunktmassage nach Jack Maegher“ von Claus Teslau lernt man die verschiedenen Stresspunkte kennen.  Auch wird beschrieben wie man verspannte Muskeln erfühlt und Verspannungen durch richtiges massieren lösen kann. Es wird auf die Funktion der Muskulatur eingegangen, mögliche Probleme aufgeführt und was die Ursache sein kann. Jeder Punkt wird dabei einzeln behandelt.
Ich habe das Buch damals genau durchgelesen und anschließend mit zu Blue genommen. So konnte ich Sachen nachlesen und habe mir gewisse Dinge selbst beigebracht. Das Buch beschreibt viele Dinge richtig toll und zeigt u.a. Dehnübungen.
Veranschaulicht werden die Übungen durch Zeichnungen und Bilder. Dadurch war die Umsetzung damals sogar für mich als „Neuling“ verständlich, da es meiner Meinung nach gut erklärt wird.
Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht und auch bei Blue positive Veränderungen bemerkt.
Glücklicherweise habe ich später zusätzlich eine Physiotherapeutin gefunden, welche u.a. nach der Stresspunktmassage behandelt und mir dadurch einiges während der Behandlung erklärt hat. Durch die Gespräche stellte sich heraus, dass ich vieles richtig gemacht habe. Ebenfalls erklärt und zeigt sie mir, wie ich in der Zukunft Probleme vorbeugen kann oder wie die Probleme eventuell sogar dauerhaft verschwinden können. Häufig ist es nämlich nicht nur damit getan, dass das Pferd von jemandem professionell behandelt wird. Denn oft sind Probleme nach einer Behandlung nicht komplett weg. Da sollte man als Pferdehalter aktiv werden und unterstützend gewisse Übungen auch über einen längeren Zeitraum hinweg machen.
Es darf nicht falsch verstanden werden, denn das Buch ersetzt für mich keinen kompetenten Physiotherapeut/Ostheopathen! Trotz, dass ich Blue selbst massiere kommt regelmäßig meine Physiotherapeutin vorbei.
Dennoch lernt man in dem Buch eine Menge über den Körper des Pferdes, wodurch man die Möglichkeit hat etwas für die Gesunderhaltung seines Pferdes zu tun.
Da Blue in mancher Beziehung ein „Problempferd“ ist helfe ich ihm so ein bisschen, damit die „Problemzonen“ so wenige Probleme wie möglich bereiten.
Wenn man dann natürlich noch das Glück hat, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, ist man denke ich sehr gut aufgestellt.
Mir persönlich hat das Buch sehr viel gebracht und im Endeffekt profitiert vor allem das Pferd davon. Noch heute nehme ich es immer wieder in die Hand, um gewisse Dinge nachzulesen (alles kann man sich halt doch nicht merken).
Viele Probleme haben wir durch Anwendung der Stresspunktmassage mittlerweile sehr gut im Griff und so massiere ich Blue regelmäßig- vor allem an den problematischen Stellen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s