StripHair – nicht nur ein Helfer im Fellwechsel

StripHair

Es geht wieder los – Haare, überall Haare! Neben einer guten Unterstützung durch angepasstes Futter, stellt sich jedes Jahr die Frage wie man die Haare am besten vom Pferd bekommt. Mittlerweile gibt es unzählige „Fellwechselhelfer“.
Auch ich habe in den letzten Jahren einiges ausprobiert, „normale“ Bürsten und spezielle für den Fellwechsel. Einige kamen für mich aber auch überhaupt nicht in Frage, weil sie m.M.n. zu „hart“ sind. Blue lässt sich grundsätzlich gerne putzen und ist nicht ganz so pingelig, trotzdem reagiert er auf zu harte Bürsten an manchen Stellen etwas empfindlich. Solche Fellwechselhelfer sind vor allem für so Bereiche wie Kopf oder Beine eher ungeeignet. Noch dazu ist es natürlich praktisch, wenn man im Fellwechsel etwas nutzt, wo die Haare leicht zu entfernen sind. Ich bin ehrlich, ich reinige all meine Bürsten nach der Benutzung und entferne die Haare so gut es geht. Bei mir fliegt i.d.R. keine „dreckige“ Bürste zurück in den Putzkasten und im Fellwechsel kann das echt anstrengend sein.
Das alles sind für mich wichtige Kriterien. Blue ist natürlich nicht das sauberste Pferd, da er keine Decke an hat, wirft er sich vor allem im Fellwechsel gerne in den Dreck – immerhin juckt das Fell.
Um den groben Dreck zu entfernen, nutze ich daher einen Federstriegel, für empfindlichere Stellen wie z.B. die Beine einen Gummistriegel. Anschließend greife ich zum StripHair Gentle Groomer Original. Denn sowohl Gummi- als auch Federstriegel entfernen nicht so viele Haare wie das StripHair.
Das StripHair besteht aus einer Gummi Mischung und ist daher nicht unangenehm hart. Dadurch kann man es an so ziemlich allen Stellen nutzen. Auch am Kopf und den Beinen lässt sich das StripHair problemlos einsetzen. Ich muss sagen, dass ich allgemein seit meinem Trümmerbruch etwas Probleme beim Greifen habe, aber die Form ist wirklich sehr angenehm. Auch meine Mutter kam super damit zurecht und die ebenfalls etwas Probleme mit ihren Händen hat. Man kann durch die Form des StripHairs dieses unterschiedlich greifen, was sehr angenehm ist. Außerdem sind auf der Rückseite und an zwei Ecken einige „Rillen“ wodurch man sogar Verschmutzungen weg bekommt. Bei Blue ist es z.B. so, dass durch das Liegen/Wälzen vor allem die Sprunggelenke sehr verschmutzt sind. Mache ich diese nicht regelmäßig sauber, werden die Stellen sogar wund. Aber gerade da ist der Dreck so hartnäckig, dass ich selten mit einer normalen Bürste die Beine sauber bekomme. Mit der Rückseite des StripHairs klappt das problemlos. Für mich definitiv ein Pluspunkt, da ich lange nach etwas gesucht habe, womit ich die Stelle sauber bekomme, aber so, dass die „Bürste“ nicht zu hart für die empfindlichen Beine ist.

StripHair2
Vorher/Nachher

Den Kronrand und dreckige Stellen am Kopf bekommt man ebenfalls gut sauber. Sofern die verdreckten Stellen am Körper überschaubar sind, nehme ich das StripHair auch dafür, aber bei Blues ausmaßen ist der Federstriegel bei so einer großen Fläche i.d.R. die angenehmere Variante. Wenn man aber die Diamantenstruktur nutzt, ist es zusätzlich wie eine Massage fürs Pferd und die Blutzirkulation wird angeregt.
Das StripHair ist außerdem leicht zu reinigen. Haare etc. bleiben daran nicht wirklich haften und wenn es doch mal dreckig/staubig ist, wäscht man es einfach kurz mit Wasser ab – sieht danach aus wie neu.
Zum säubern der Schabracke eignet sich das StripHair ebenfalls gut. Man bekommt die Haare gut entfernt und beschädigt die Schabracke dabei nicht.

Ich weiß, dass es durchaus günstigere Alternativen zum StripHair gibt, eines hatte ich vorher auch in Gebrauch. Ansonsten gibt es die Empfehlung „Fugengummi“ aus dem Bauhaus zu kaufen. Ich muss aber sagen, dass die Form des neuen StripHair Gentle Groomer Original den „Alternativen“ weit überlegen ist. Das günstige Model, welches ich vorher hatte holte zwar auch die Haare soweit gut raus, jedoch bekam ich irgendwann einen Krampf in die Hand. Bei längerem Gebrauch, war das Model daher sehr unangenehm. Außerdem fehlt da natürlich die Funktion mit dem reinigen. Das StripHair kann man zum waschen mit Shampoo nutzen (die Rückseite z.B. zum einmassieren/aufgeschäumen) und danach auch zum abziehen. Außerdem entfernt es auch Schuppen und Staub gut, wodurch man es eigentlich das ganze Jahr über nutzen kann.
Das StripHair ist natürlich mit 39,90 € nicht ganz günstig, jedoch ist es absolut praktisch und der Einsatz an den Beinen total problemlos. Das StripHair kann man das ganze Jahr über sehr vielseitig nutzen. Es liegt gut in der Hand und kann problemlos an empfindlichen Stellen genutzt werden.
Kaufen kann man das StripHair hier: www.pferdefaible.de.

StripHair1

Die Vorteile im Überblick:

  • Das Material besteht aus einer eigenentwickelten, natürlichen Gummi-Mischung, angereichert mit natürlichen Ölen, welche die Performance des Tools zusätzlich verbessern. StripHair ist haltbar, flexibel, griffig und hygienisch
  • Die „Gentle-Grooming-Kante“ verteilt den aufgewendeten Druck gleichmäßig, um Sand, Schuppen und Staub an die Oberfläche zu befördern. Zieht ebenfalls überschüssiges Wasser nach dem Abduschen aus dem Fell.
  • Die effektive Diamantenstruktur auf der Unterseite entfernt getrockneten Schlamm und Schweiß einfach und lockert tote Haare aus dem Fell. Außerdem wird Shampoo perfekt aufgeschäumt und verteilt.
  • Stimuliert die Blutzirkulation und wirkt sich somit positiv auf Haut, Fell und Muskeln aus
  • Verteilt die hauteigenen Fette und Öle und sorgt somit für ein gesundes und weiches Fell

Das StripHair wurde mir kostenlos von pferdefaible zur Verfügung gestellt, was mich jedoch nicht in meiner Meinung beeinflusst.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s