Scheuer-/Massagematten im Test

Matten
  Links: Putz- und Massagematte Rechts: Scheuer- und Massagestreifen

Wir haben 2015 zwei Scheuerstreifen und eine Massagematte gekauft. Früher haben wir immer Besen genommen, aber die waren oft sehr schnell abgenutzt. Schnell waren die Borsten verbogen oder raus gefallen.
Man muss dazu sagen, dass unsere Pferde so was echt ausgiebig nutzen und manchmal hat man das Gefühl, sie reißen den Unterstand ab so wie die sich dagegen werfen.
Auf der Winterweide haben wir die Massagematte (links) angebracht und quasi rund um den Pfosten „gewickelt“. Die Scheuerstreifen (rechts) sind bis jetzt nur auf der Sommerweide.

Matten2

Genutzt haben sie die Scheuerstreifen auf der Sommerweide schon sehr ausführlich. Dabei macht das Ganze einen recht haltbaren Eindruck, natürlich verbiegen sich diese Borsten früher oder später auch ein wenig. Da sie aber nicht ganz so lang sind finde ich sie robuster als z.B. die langen Besenborsten. Auf dem Bild oben sieht man die Scheuermatte, welche wirklich sehr ausgiebig genutzt wird. Insgesamt haben wir davon zwei. Diese sind seit 2015 in Gebrauch und die Pferde nutzen sie immer noch ausgiebig. Wir sind also absolut zufrieden. Natürlich sind einige Borsten mittlerweile verbogen, aber das bleibt bei einer so langen Benutzung natürlich nicht aus.

Matten1

Bei der Massagematte waren wir uns gar nicht so sicher ob sie diese annehmen, aber wie man auf dem Bild erkennt wird diese ausgiebig genutzt und vor allem im Fellwechsel konnte man täglich alles von Haaren befreien.
Diese Matte haben die Pferde wirklich gnadenlos genutzt und wir dachten schon hoffentlich hält sie das aus. Das Einzige was wir da nachbessern mussten, war sie mit Schrauben + Unterlegscheiben zu befestigen. Denn ohne Unterlegscheiben sind die Schrauben früher oder später bei viel Druck durch das vorgegebene Loch gerutscht. Mit den Unterlegscheiben drunter hält das aber wirklich super und trotz hoher Belastung ist noch kein Loch ausgerissen. Auch die Noppen halten gut.

Update 2018:
Wenn man nach den Pferden geht, so kann ich beide Sachen wirklich weiterempfehlen. Die Matten sind bei uns seit 2015 in Gebrauch und halten noch immer. Beides nutzen die Pferde wirklich sehr ausgiebig und ohne Rücksicht auf Verluste.
Was letztendlich besser ist kann man schlecht sagen. Da kommt es sicher auf die Vorliebe des Pferdes drauf an, unsre mögen grundsätzlich alles, was man zum kratzen benutzen kann.

Beide Matten sind von Krämer Pferdesport.
In diesem Beitrag erfolgt keine Zusammenarbeit, die Produkte habe ich selbst gekauft und freiwillig verlinkt. Es handelt sich um keine Affiliate Links.


5 Gedanken zu “Scheuer-/Massagematten im Test

  1. Im Moment ist diese Blackroll total im Trend. Das ist eine Rolle zur Selbstmassage. Ich habs mal im Fitnessstudio ausprobiert, nennt sich Faszientraining. Teilweise ist es sehr hart, aber auf die Dauer soll es bei Verspannungen sehr gut sein.

    Gefällt mir

      1. Wo bekommt man diese Kratzmatte?
        Eventuell genaue Bezeichnung und Artikel /EAN-Nummer wären Super.
        Danke schon mal im voraus 👍

        Gefällt mir

      2. Wie im Artikel geschrieben haben wir beide bei Krämer Pferdesport gekauft. Wenn man dort nach „Massagematte“ oder „Scheuermatte“ sucht bekommt man i.d.R. beide Produkte angezeigt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s