Die Muskulatur

muskulaturUm den Reiter ohne Schäden tragen zu können, ist es wichtig dass gewisse Muskeln aufgebaut werden. Dabei darf man sich nicht zu sehr auf eine Stelle versteifen, sondern sollte das Gesamtpaket betrachten. Denn viele Muskeln arbeiten zusammen. Arbeite ich nun z.B. zu sehr an der Halsmuskulatur und vergesse dabei den ganzen Rest, dann ist das eher kontraproduktiv.
Vorab sollte man wissen, dass die Muskulatur sich nur langsam entwickelt. Das bedeutet, ein Pferd kann eine bestimmte Haltung z.B. anfangs nur wenige Sekunden halten. Diese muss Schritt für Schritt erarbeitet werden. Erst wenn sich die Muskulatur entwickelt hat, kann das Pferd diese Haltung über einen längeren Zeitraum einnehmen.
Das ist auch der Grund, weshalb man das Pferd niemals mit Ausbindern in eine Haltung zwingen sollte, die es aufgrund seiner Muskulatur nicht halten kann. Vor allem bei ungeübten Pferden ist dies natürlich fatal. Jedoch können Ausbinder das Pferd auch in der Haltung halten, ohne das großartig Muskeln überbeansprucht werden, stattdessen kann es sich darauf lehnen und schmerzende Muskulatur schonen, was dann dazu führt das es vorhandlastig wird.
Bei Schlaufzügeln sieht das anders aus. Da wird das Pferd in eine Haltung gezwungen, aus der es nicht mehr raus kann und deshalb bei Überanstrengung die entsprechenden Muskeln übersäuern, das Pferd andere Muskeln nutzt und deshalb z.B. der Unterhals abnimmt und das Pferd einen starken Überhals mit falschem Genick entwickelt.
Zwingt man das Pferd nun in eine Haltung, wofür die Muskeln noch nicht ausgeprägt sind, so kann das der Muskulatur schaden. Die Muskeln verhärten sich, Verspannungen entstehen, die Muskulatur atrophiert/baut ab und letztendlich kann das Pferd sogar Schäden davon tragen.
Somit ist es wichtig dem Pferd Zeit zu geben, um die benötigte Muskulatur aufzubauen.

muskulatur1.jpg

Welche Muskeln sind denn nun wichtig um den Reiter gesund zu tragen?
Wichtig ist neben der Rückenmuskulatur auch die Bauchmuskulatur. Denn die Bauchmuskulatur hebt den Rücken von unten an, während die Rückenmuskulatur, zusammen mit dem Rückenband, die Dornfortsätze bzw. die Wirbelsäule schützt.
Damit der Rücken gewölbt werden kann, muss aber auch die Hinterhandmuskulatur sowie die Halsmuskulatur korrekt aufgebaut werden. Denn die gesamte Oberlinie hängt zusammen und ist wichtig, damit das Pferd von vorne bis hinten „über den Rücken“ läuft. Man könnte das man mit einer Brücke vergleichen. Das Pferd braucht die Hinterhandmuskulatur um nach vorne treten zu können und die Halsmuskulatur um in der Aufrichtung zu bleiben. Dadurch wölbt sich die Brücke – der Rücken hebt sich.
Eine richtige Muskulatur setzt theoretisch auch voraus, dass das Pferd gesund geritten wird. Denn sowohl eine Dehnungshaltung als auch die Aufrichtung muss korrekt erarbeitet werden. In wie weit man seinem Pferd Lektionen beibringen will, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Jedoch kann nur ein korrekt gerittenes Pferd das Reitergewicht ohne Schäden tragen und das müssen auch Pferde erst mal lernen.
Ein Pferd welches nicht korrekt geritten wird, wölbt nicht den Rücken. Daraus resultiert, dass die benötigte Muskulatur nicht aufgebaut wird (da diese nicht richtig genutzt wird) und das Pferd das Gewicht anderweitig trägt. Deswegen ist eine gesunde Ausbildung für jedes Pferd wichtig, ganz egal ob Turnierpferd oder Feld-/Wald- und Wiesenpferd.
Ein häufiger Irrtum ist leider auch, dass viele Menschen denken „ich reite ja nur alle paar Wochen mal, das ist dann schon nicht so schädlich.“
Doch, das ist schädlich. Denn ein Pferd welches regelmäßig geritten wird, baut logischerweise auch eine bessere Muskulatur auf, wohingegen ein Pferd welches nur „ab und zu“ geritten wird gar nicht die Chance hat die richtige Muskulatur aufzubauen.
Muskulatur baut sich nämlich auch nur auf, wenn man regelmäßig daran arbeitet.
Man kann das vielleicht mit uns Menschen vergleichen. Gehe ich mehrmals die Woche ins Fitnessstudio und hebe Gewichte, dann baut sich die Muskulatur auf und irgendwann ist das Gewicht gar nicht mehr „so schwer“ wie am Anfang. Wenn ich dagegen nur alle paar Wochen Gewichte hebe, dann baut sich die Muskulatur nicht auf und durch die fehlende Muskulatur wird der Rücken etc. in Mitleidenschaft gezogen um das Gewicht irgendwie stemmen zu können.
Ähnlich ist es beim Pferd, das Gewicht (der Mensch) ist nämlich da und so muss das Pferd irgendwie den Menschen tragen können. Zusätzlich kommt ja auch noch das Gewicht des Sattels dazu. Fehlt die richtige Muskulatur so hilft es sich anders aus, was letztendlich schädlich ist.

img_4153i

Es ist immer ein Zusammenspiel von vielen Dingen, denn eine korrekte Muskulatur lässt sich sehr vielseitig aufbauen. Reiten ist dafür nicht zwingend notwendig, dennoch sollte man sein Pferd gesund reiten (egal in welcher Reitweise) und ihm beibringen, wie es den Reiter am besten tragen kann. Ein Pferd welches das gelernt hat, kann auch im Gelände besser mit dem Reitergewicht umgehen.
Blue hatte früher z.B. einen starken Unterhals. Dadurch hat er den Kopf hoch gerissen, den Rücken durchgedrückt und konnte das Gewicht nicht ideal tragen. Mit viel Zeit und Geduld habe ich den Unterhals abtrainiert und versucht die richtige Muskulatur aufzubauen. Den Unterschied merkte ich irgendwann ganz krass im Gelände. Obwohl ich beim ausreiten die Zügel lang habe und Blue somit die Kopfhaltung selbst bestimmen kann, war die Veränderung erstaunlich.
Früher ist er bergauf gerannt, indem er den Kopf hoch gerissen hat und schnelle kurze Schritte gemacht hat. Die Hinterhand war nicht aktiv, weil der Rücken nicht gewölbt wurde. Nachdem Blue gelernt hat wie man den Reiter viel „angenehmer“ tragen kann, setzte er das auch von sich aus ein. Denn nun nahm er bergauf am langen Zügel den Kopf auf Brusthöhe, er entwickelte Schub aus der Hinterhand und der Rücken wölbte sich. Gefühlsmäßig war das ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Er hat dadurch scheinbar selbst gemerkt, dass das Reitergewicht so viel angenehmer zu tragen ist und weniger „belastet“. Seitdem setzt er das von sich aus ein, weil er gemerkt hat es tut ihm gut.
In diesem Beitrag verrate ich euch, wie ich bei Blue die richtige Muskulatur aufgebaut habe.

Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit meiner Physiotherapeutin: www.equiosteo.de


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s